Jugendabteilung - Entwicklung




Gründung

Still und leise forcierte sich innerhalb des Winsener Schützenkorps eine Jugendabteilung. 1956 gilt als das Gründungsjahr. Es ist das Jahr des Kommandeurwechsels von Dr. Dr. Theodor Meinecke zu Wilhelm Massa. Am Schützenfest-Donnerstag 1956 konnte niemand die Jugendabteilung übersehen. Innerhalb der Marschierenden bildeten sie eine eigene Gruppe. Auch auf der Jahreshauptversammlung im Februar 1957 war von ihr die Rede. Außer 245 erwachsenen Mitgliedern hatte das Schützenkorps 20 junge Mitglieder in seinen Reihen, besagte die Statistik. Viel wichtiger aber war, dass Schießoffizier Bruno Ließke auf Erfolge der Jugendabteilung hinweisen konnte.

Die ersten Jahre

In den Anfängen hat sich außer Schießoffizier Ließke auch Horst Hermes der jüngsten Mitglieder angenommen. Auf deren Fortschritte im Schießen wurde das gesamte Korps immer wieder aufmerksam, wenn am Abend des Zapfenstreichs der Halt auf dem Haselhorsthof war. Der Kommandeur vergab dort das Jugendbestmannschild – so 1970 beispielsweise an Wilhelm Rulfs.

In den 80ziger Jahren

Späterhin wurde differenziert zwischen dem Jugendbestmannschild für Jugendliche und für Junioren. 1981 wurde die Auszeichnung für Jugendliche erstmals einer jungen Dame zuteil: Britta Susan Redmann. Inzwischen hat sich zu dem Bestmann der Junioren und dem der Jugendlichen der Schülerbestmann gesellt. Verdienste um den Nachwuchs haben sich Jürgen Junge, aber auch Harry Dittmer und Rolf Müller und schließlich Heinz Pfretzschner, Ralph Garbers und Heinz Bake erworben.
Es gab zu dieser Zeit viele Kreis- und Landesmeister. Das
bisher beste Ergebnis erzielte eine Juniorenmannschaft 1982 mit der Luftpistole auf den Deutschen Meisterschaften. Sie errang einen ausgezeichneten 3. Platz.

Die 90ziger Jahre

Die Jugendarbeit ist ein spannendes Kapitel. Es gibt Durchstarter wie Torben Reinck. Dieser nahm die Hürden Kreis- und Landesmeisterschaften auf Anhieb und vertrat die Winsener Jugendabteilung 1995 auf den Deutschen Meisterschaften in München mit einem achtbaren Ergebnis. Aber das ist nur die eine Seite. Es gibt auch Teamgeist und Zusammenhalt. So wollte die Jugendabteilung zu ihrem 40jährigen Bestehen 1996 eine Standarte haben. Eine spontane Sammlung, von Heinz Bake und Thorsten Lehmann durchgeführt, erbrachte über 500 DM. Bald darauf war der Betrag auf 1000 DM aufgerundet worden. Die Standarte konnte gekauft werden.
Die Jugendarbeit wird durch viele Aktionen
und Aktivitäten unterstützt. So etwas fördert das Bewusstsein einer sportlich orientierten Gemeinschaft anzugehören und die Erkenntnis, das für gute Leistungen das wöchentliche Training hilfreich ist.

Das erste Jahrzehnt im neuen Jahrtausend

2006 feierte die Jugendabteilung das 50 jährige Bestehen mit einer ansehnlichen Zahl Jugendlicher. Unter der Leitung von Peter Hoyer konnte die Zahl der aktiven Jugendlichen in einem mehr denn je schwierigen Umfeld - hier seien nur die Video-Spiele, das Fernsehen, die spontanen Verabredungen per Handy genannt - stabilisiert und sogar wieder ausgebaut werden. Die sportlichen Erfolge von Ninja und Mirko Jankowski mit achtbaren Plätzen bei den Deutschen Meisterschaften zeigen, dass auch weiterhin Jugendliche aus dem Schützenkorps sehr gute Leistungen erreichen.
Das tolle Ergebnis der Hutsammlung auf dem Schützenfest 2006 bestätigt zudem, dass die Jugendarbeit
weiter ein fester und anerkannter Bestandteil des Vereinslebens im Korps ist.
Im Jahr 2008 wurde Hendrik Hartzmann erst Landesjugendkönig und konnte dann sogar Bundesjugendkönig werden!

Die 2010er und Ausblick

Es ist eine herausfordernde Zeit neben den vielfältigen Angeboten in sozialen Netzen, dem Smartphone als wichtigstem und existenziell wichtig erscheinenden Utensil zur Tages- und Lebensplanung, das Interesse für die sportliche Entwicklung zu wecken. Das Können sich für eine Zeit im Wettkampf auf eine Aufgabe zu fokussieren wird zunehmend schwieriger. Daher bedurfte es der Neuausrichtung und Professionalisierung der Jugendarbeit. Das Schützenkorps hat sich dieser Aufgabe gestellt und mit Sebastian Behr und Torben Krefft zwei junge engagierte Jugendleiter gefunden, die dies auf den Weg gebracht haben.
Steigende Mitgliederzahlen im Jugendbereich mit sportlichen Erfolgen wieder bis in die Deutsche
n Meisterschaften hinein bestätigen diesen guten Weg. Hier sind besonders die Erfolge von Lara-Michelle Beuster mit gleich 3 Starts bei den Deutschen Meisterschaften in 2015 nur ein Beispiel.
Jetzt
leitet Jenny Beuster zusammen mit Torben Krefft als Trainer den Jugendbereich. Unterstützt werden beide durch zwei weitere engagierte junge Mitglieder, Hendrik und Tim-Benedikt.
Strukturierte und individuelle Trainingsarbeit zur Verbesserung von Leistung und der Technik mit dem Sportgerät sind die heutige Grundlage für den Erfolg. Die Möglichkeit zur Wettkampfteilnahme oder sogar am Kadertraining des Landesverbandes sind im Schützenkorps selbstverständlich. Die Förderung der Talente ist stetes Anliegen in der Jugendarbeit. Bewegungsförderung als Ausgleich zum Training gehört natürlich auch dazu.
Die Nutzung der von Jugendlichen bevorzugten Kommunikationswege (wie Facebook, WhatsApp oder Instagram) ist Bestandteil der Interaktion mit den jungen Mitgliedern.
Viele lanjährige Mitglieder sind aus der Jugend des Korps hervorgegangen. Der Sport, die Moderne und die Tradition ergänzen sich hier in angenehmer Weise.
Die Jugendabteilung sieht sich gut aufgestellt für die Zukunft und freut sich auf neue Kontakte und neue Mitglieder, die unseren Sport hier erleben möchten.