2007: Die notwendige Neugestaltung des Schützenfestes

Bereits seit 1998 wurde im Vorstand und in der Kommission über eine Anpassung des Schützenfestes an eine sich verändernde Gesellschaft mit anderen Lebensgewohnheiten diskutiert. So fand besonders der Umzug am Sonntag vor einer leeren Stadtkulisse ohne Beteiligung der Bevölkerung statt. Auch die Verlegung des Umzuges auf den Samstagvormittag brachte nur kurzfristig einen wirklichen Erfolg, mussten wir uns doch vorwerfen lassen den Einkauf zu behindern. Auch unsere Gastvereine konnten sich an diesen Termin nicht gewöhnen.

Eine Diskussion auf dem jährlichen Treffen des Offizierskorps gab dann schließlich den Ausschlag zur Einberufung einer außerordentlichen Versammlung. Auf der Schützenfestversammlung 2007 wurde dann bei einer geheimen Abstimmung eine deutlich Mehrheit für eine Veränderung des Schützenfestablaufes erzielt.

Schützenfestdonnerstag: Bleibt so bzw. wird stark aufgewertet, u.a. durch ein Feuerwerk auf dem Schloßplatz nach dem Zapfenstreich
Schützenfestfreitag:  Bleibt so!
Schützenfestsamstag:     An diesem Tag wird ausgeschossen:
- die Damenkönigin (statt  einer Damenbesten)
- der Pistolenbestmann
Es findet kein Ummarsch mehr statt.
Der Königsball findet künftig am Samstag vor dem Tag der Deutschen Einheit (3.10) statt.
Nachmittags sind die Gastvereine eingeladen, die zusätzliche Ehrenscheiben schießen können.
Die Versicherung des Vorjahreskönigs richtet gegen Abend ein Unterhaltungsprogramm aus.
Schützenfestsonntag: Bleibt so!
Schützenfestmontag:     Bleibt so!

Das Schützenfest 2007 hat gezeigt, dass am Ablauf eines Schützenfestes immer wieder "gefeilt" werden muss, um erfolgreich zu sein.